Viele unserer Landwirte haben die Sorge, die bevorstehende Aussaat, die Pflege und Ernte ihrer Lebensmittel nicht gewährleisten zu können. Grund sind die derzeit fehlenden ausländischen Saisonarbeitskräfte, denen auf Grund der Corona-Pandemie die Einreise derzeit nicht möglich ist. Deshalb habe ich mich mit einem Brief an die zuständigen Bundesminister gewandt und darin eine zügige Entwicklung spezifischer Verfahren zur Gewährleistung eines reibungslosen Grenzübertritts angemahnt.
Dabei dürfen wir Aspekte der Infektionsvermeidung und den Schutz unserer Bevölkerung nicht außer Acht lassen. Dazu habe ich in guter Zusammenarbeit mit dem Badischer Landwirtschaftlicher Hauptverband e.V. bereits Vorschläge – unter anderem zur Unterbringung, der Einhaltung von Mindestabständen und der Arbeitsorganisation – gemacht. Selbstverständlich sind auch Gesundheitskontrollen ein wichtiger Baustein zur Infektionsvermeidung.
Diese Maßnahmen stellen sicher, dass wir das Infektionsrisiko senken und gleichzeitig die Arbeitsfähigkeit und somit das Überleben der Betriebe sichern. Der Rettungsschirm, den wir am 25. März im Deutschen Bundestag für die Bevölkerung und die Wirtschaft verabschiedet haben, war wichtig und richtig. Nun müssen wir gemeinsam dafür Sorge tragen, dass unsere heimische Landwirtschaft möglichst unbeschadet durch die Krise gehen wird. Dazu benötigen wir dringend eine Regelung, die es ausländischen Saisonarbeitskräfte erlaubt, nach Deutschland zu reisen.