Am Morgen des 19. Oktober 2020 saß ich erwartungsvoll auf einer Bank vor dem Kanzleramt in Berlin, blickte auf den Bundestag sowie das Paul-Löbe-Haus und freute mich, Herrn von Marschall und seine Mitarbeiter in den kommenden vier Wochen als Praktikantin hier unterstützen zu dürfen. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich nur erahnen, wie spannend, eindrucksvoll und lehrreich der anstehende Monat wird.

Kurz darauf begann mein Tag mit einer herzlichen Begrüßung und einem ersten Kennenlernen im Büro des Teams. Nachdem ich anschließend mit einem Hausausweis ausgestattet wurde und somit Zutritt zu allen Liegenschaften des Deutschen Bundestages hatte, erhielt ich eine Tour durch die Gebäude. Noch beeindruckt von der Historie der Bauwerke und dem Ausblick von der Besucherterrasse, machte ich mich selbstständig und mit meinem ersten Rechercheauftrag auf den Weg in die Bibliothek. Für den Zeitraum des Praktikums arbeitete ich aufgrund der Corona-Pandemie von dort aus und genoss den direkten Blick über die Spree auf das Reichstagsgebäude.

Neben der thematischen Vorbereitung eines Wahlkreistermins, arbeitete ich inhaltlich im Laufe der ersten Woche auch an einer anstehenden Podcast-Aufnahme mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner. Im Zuge dessen setzte ich mich mit unterschiedlichen Themen des Landwirtschaftsministeriums auseinander und erhielt unter anderem tiefgehende und interessante Einblicke in die Agrarpolitik der EU.

Als ich in meiner zweiten Praktikumswoche das Paul-Löbe-Haus betrat, herrschte bereits geschäftiges Treiben und es war deutlich spürbar, dass Sitzungswochen vor uns lagen. Während dieser Zeit bekam ich die Möglichkeit nicht nur bei den Treffen der Arbeitsgruppen dabei zu sein, sondern auch Sitzungen des Ausschusses für „wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung“ und des „Parlamentarischen Beirates für nachhaltige Entwicklung“ digital mitzuverfolgen. Zudem sicherte mir das Team von Herr von Marschall Karten für einen Plenumsbesuch. Die Besonderheit hierbei war, dass das Zeitfenster des Besuches genau auf die Regierungserklärung der Kanzlerin zu den neu verabschiedeten Beschlüssen bezüglich des zweiten Corona Lockdowns fiel. Hierdurch war das Plenum gut gefüllt und ich hatte gleichzeitig die Chance, alle Regierungsmitglieder mitzuerleben. Als Absolventin eines Politikwissenschaftsstudiums war es für mich faszinierend und einzigartig, bei einem so wichtigen Plenumstag dabei zu sein.

Parallel befasste ich mich während der Sitzungswochen mit neuen Aufgaben und beschäftigte mich im Rahmen eines Memos mit der Diskussion über die Zentralisierung von Krankenhäusern. Ich habe es in diesen zwei Wochen außerdem sehr geschätzt, dass sich Herr von Marschall, trotz seiner vollen Arbeitstage, die Zeit genommen hat, mich in Gesprächen kennen zu lernen. 

Abschließend möchte ich mich bei ihm und seinem gesamten Team ausdrücklich dafür bedanken, dass sie mir das Praktikum trotz der aktuellen Corona Lage ermöglicht haben, dass ich auch unter diesen veränderten Bedingungen verantwortungsvolle Aufgaben übertragen bekommen habe und voll in die Arbeit im Büro eingebunden war. Ich habe die Arbeit des Bundestages hautnah erfahren und nehme viele thematische Impulse aus dieser Zeit mit. Herzlichen Dank dafür!